Philosophie

 

Auch wenn ich hier ein professionelles Angebot mache, heißt das nicht, dass ich dann keinen Spaß und keine Lust mehr an der Sache habe.

 

Erstens mache ich immer nur das, was mir selbst Lust bereitet und zweitens hätte ich, wenn ich in dieser Rolle nicht authentisch bin, bald keine Kunden mehr.

 

Ich behalte mir durchaus auch vor, mit jemandem nicht zu spielen, wenn dieser mir nicht sympathisch ist, ungepflegt oder niveaulos oder die Chemie überhaupt nicht stimmt.

 

Genauso darf mein Kunde, wenn ich ihm nicht gefalle, sich vor der Session wieder verabschieden und braucht, außer meinen Zeitaufwand für die Terminvergabe, nichts zu bezahlen.

 

Ich habe bereits einige sehr zufriedene Stammgäste und möchte keine Laufkundschaft, denn ich schätze die entstehende Beziehung und das wachsende Vertrauen, das sich im Laufe der Zeit entwickeln kann und die sich dadurch erweiternden Spielmöglichkeiten.

 

Sich wieder als Baby fühlen zu dürfen, als kleiner Junge oder Mädchen, Windeln zu tragen und sich damit zu zeigen, erfordert Vertrauen zu mir und das lässt sich nicht in einer halben Stunde herstellen.